Aktuelles vom 08.08.17

BMWi unterstützt Unternehmen bei der Digitalisierung

Auch die E-Handwerksbetriebe müssen sich auf das digitale Zeitalter einstellen.
Bild: Shutterstock – SFIO CRACHO / ArGe Medien im ZVEH

Vor kurzem hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) das Förderprogramm „go-digital“ gestartet. Ziel ist es, kleine und mittelständische Unternehmen dabei zu unterstützen, die eigene Digitalisierung voranzutreiben. Das Programm richtet sich ausdrücklich auch an das Handwerk und ist bis zum 31. Dezember 2021 befristet.

Im Fokus stehen die drei Felder IT-Sicherheit, Digitale Markterschließung und Digitalisierte Geschäftsprozesse. Gefördert wird die Inanspruchnahme von autorisierten Beratungsunternehmen, die gemeinsam mit Handwerks- sowie weiteren kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) passende Konzepte für die genannten Bereiche entwickeln.

In einer Pressemeldung des BMWi wird Bundesministerin Brigitte Zypries wie folgt zitiert: „Unser neues Programm ,go-digital‘ soll Mittelstand und Handwerk umfassend dabei unterstützen, digitale Potenziale zu nutzen und digitale Herausforderungen erfolgreich zu meistern.“ Digitale Kompetenz sei ein entscheidender Wettbewerbsfaktor.

Im ersten Schritt werden aktuell die Beratungsunternehmen offiziell vom BMWi autorisiert. Im Anschluss – vermutlich ab Herbst 2017 – können diese Unternehmen dann Projektanträge für die interessierten Handwerksbetriebe und KMU stellen. Gefördert werden Beratungsleistungen mit einem Fördersatz von 50 Prozent auf einen maximalen Beratertagessatz von 1.100 Euro ohne Mehrwertsteuer. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage innerhalb eines halben Jahres.

Der ZVEH begrüßt das Programm und empfiehlt den E-Handwerksunternehmen, eine Inanspruchnahme der Förderung zu prüfen. Voraussetzung ist, dass sie zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses mit dem Beratungsunternehmen weniger als 100 Mitarbeiter beschäftigen und im Jahr vor dem Vertragsschluss einen Jahresumsatz oder eine Jahresbilanzsumme von maximal 20 Millionen Euro haben.

Weitere Informationen unter » www.bmwi-go-digital.de.








Info-Video

 

Neue Energielabel für Raumheizgeräte und Warmwasserbereiter

Auf Kühlschränken oder Waschmaschinen ist es bereits ein vertrauter Anblick, ab 26. September 2015 wird es nun auch für Raumheizgeräte und Warmwasserbereiter eingeführt: das Energielabel.

Link zum Download

 

 

 

 

Neue ZVEH-Broschüre

Zahlen, Daten und Fakten zum ZVEH, inklusive vier Seiten über das neue Führungsteam.

Der Flyer zum Download:

http://www.zveh.de/aktuelles.html

Informationen „Flüchtlinge in der Berufsausbildung“

Flüchtlinge in der Berufsausbildung

ZDH und BMI liefern Infos zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt.

Der Flyer zum Download:

http://www.zveh.de/aktuelles.html

Zusatzkosten und Parallelstrukturen vermeiden

Einspeisemanagement für kleine PV-Anlagen unnötig. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat...

E-Kongress: Bonner Erklärung zur Digitalisierung
Bild: Christoph Bünten

Das Megathema Digitalisierung und die Qualifizierung von Mitarbeitern in der digitalen Welt waren die Schwerpunkte des...

BMVI fördert Ladeinfrastruktur
Bild: ArGe Medien im ZVEH

Vor einigen Monaten hat das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) den ersten Förderaufruf zum...

Erfolgreicher Auftritt von VDE, ZVEH und ZVEI auf der IFA
Bild: ZVEI/Strehlau

Das Thema „Smart Living“ gehörte zu den Schwerpunkten der IFA 2017 in Berlin. Daher erzielte auch das „House of Smart...

 

 

 

 

 

Geben Sie Ihre Logindaten ein

Bitte geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein welches Sie bei der Registrierung erhalten haben. Danke!



Innung für Elektrotechnik Bonn • Rhein-Sieg
Grantham-Allee 2-8
53757 Sankt Augustin

Telefon:  02241/990-123
Telefax: 02241/990-100
Email: schmeil@khs-handwerk.de  

Öffnungszeiten: 
Mo – Do: 7:30 – 16:30 Uhr

Fr:           7:30 – 12:00 Uhr

» Kontaktformular